Mord hat sowas Tödliches

Posted on 26. September 2018 von

0


Buchcover zu "Mord hat sowas Tödliches — 7 ganz andere Mordgeschichten"

Mord hat sowas Tödliches — 7 ganz andere Mordgeschichten

7 ganz andere Mordgeschichten

von Hans Karl Stöckl

Irgendwo wird eine Leiche gefunden, der Herr Kommissar, Inspektor, oder Privatdetektiv taucht auf, beginnt herum zu schnüffeln, fragt möglichst vielen Leuten Löcher in die Bäuche, um möglichst viele Möglichkeiten zu eröffnen, wer denn am Ende als Täter entlarvt werden kann, und immer ist es dann eine oder einer mit dem man nicht gerechnet hat.
Nicht immer der Gärtner, manchmal ist es auch der Butler, oder die Gouvernante.
Aber es ist immer das gleiche Rätsel nach genau dem gleichen Schema.

Hans K. Stöckl geht einen ganz anderen Weg bei seinen Geschichten. Ihm geht es nicht um die Auflösung eines Rätsels. Ihn interessiert bei einem Verbrechen das Wie, das Warum, und vor allem, was dazu geführt hat, dass Konflikte letztendlich in einer unumkehrbaren menschlichen Katastrophe geendet haben.
Was hat die Spirale in Gang gesetzt, die die Beteiligten in einen Strudel gerissen hat, aus dem es kein Entkommen mehr gab ?
In Stöckls Geschichten gibt es keinen Oberschlauberger, der am Ende einen Täter präsentiert, sondern die Leserin / der Leser wird vom ersten Satz weg detailliert, und eben ohne verschleierndes Geheimnis, mit der Vorbereitung zur Tat, und letztlich mit deren Durchführung konfrontiert. Die Spannung ergibt sich nicht in der Erwartung einer konstruierten Auflösung eines Falles, sondern aus dem unmittelbaren Miterleben der Ereignisse aus der Täterperspektive, bzw. der an der Tat beteiligten Protagonisten.

Alles in allem, eben ganz andere Mordgeschichten als gewohnt.

Krimis — Mordgeschichten/Erwachsenenbuch
zum Thema Mordlust, Rache, Selbstmord, Selbstjustiz

Erschienen: 26. September 2018 bei BoD


332 Seiten

Auch erhältlich im gut sortierten Buchhandel sowie im Online-Buchhandel, z.B. bei Amazon

Rezensionen:

Leser haben das Buch wie folgt beschrieben und bewertet:

Bettina H. am 30.10.2018 via BoD:

Es ist tatsächlich anders — wie angekündigt! Die Geschichten haben eine andere Tonart als viele Krimis. Die Fälle entwickeln sich leise und erzählen ganz viel Hintergrund! Anders ist in diesem Fall gut — gerade bei Mordsgeschichten fühlt es sich spannend an. Warum nicht mal ausprobieren bzw. lesen? Jeder Autor hat seinen eigenen Stil — gut so! Einheitsbrei haben wir genug — daher sind neue Richtungen wichtig! Also = viel Spaß beim Lesen!

Rezension zum Buch "Mord hat sowas Tödliches" von Bettina H. via BoD

Rezension zum Buch „Mord hat sowas Tödliches“ von Bettina H. via BoD

Diese Rezension von Karin T. ist am 14.01.2019 per E-Mail eingelangt:

Hans K. Stöckl führt den Leser durch die unterschiedlichsten Milieus und zeigt auf plausible Art, jedoch ohne zu bewerten, dass unter bestimmten Umständen niemand davor gefeit ist, zu einem Täter zu werden. Er vermittelt die verschiedenen Lebenssituationen der einzelnen Protagonisten detailliert und fachlich gut recherchiert und regt durch seine unterhaltsame, teils humorvolle Schreibweise zum Weiterlesen an. Oft glaubt man bereits am Beginn einer Episode den Täter zu erahnen, wird dann aber im Laufe der Handlung von Schicksalswendungen überrascht, die zu einem ganz anderen Schluss führen.

Allen Krimifreunden, die kurzweilige Unterhaltung lieben und die in detailliert geschilderten Herangehensweisen Spannung finden, lege ich dieses Buch nahe.

Werbeanzeigen